News August/2016:

Für den A1- und B-Kurs sind soeben neue Schulungsmodelle fertiggestellt worden. Der gänzlich aus Epo-Schaum bestehende „GAMA 2100“ ist mit 2,1m Spannweite und seinen gutmütigen Flugeigenschaften ideal für den A1-Anfängerkurs geeignet. Darüber hinaus sind mit diesem Elektrosegler auch einfache Kunstflugmanöver möglich.

 

Super Margarita“ nennt sich der neue schicke Hochdecker im Retrolook für den B-Kurs. Das 1,6 Meter spannende Modell ist zur Gänze aus Balsa- und Sperrholzleichtbauweise erstellt und mit im Flug supersichtbarer, transparentroter Folie bespannt. „Super Margarita“ ist somit ein echter Leichtgewicht-Trainer, der bei thermischen Luftverhältnissen sogar erstaunliche Langsam-Segelflugeigenschaften aufzuweisen hat. Die beiden neuen Modelle „Gama 2100“ und „Super Margarita“ stehen ab sofort für Sie zur Schulung bereit.

 

Viel Spaß dabei wünscht Ihnen Ihr Modellfluglehrer,

Martin Resch

 


News Juli/2014:

“Viper

 

Gleich 2 neue und nahezu identische Kunstflug-Modelle namens “Viper“ stehen für den C-Kurs zur Schulung für Sie bereit. Die Modelle haben eine Spannweite von 1,65m samt großzügig dimensionierten Flügel- und Ruderflächen welche bei nur 3,7 kg Abfluggewicht hervorragende Kunstflug- und 3D-Eigenschaften ergeben. Der Turnigy SK3 5055/430KV Motor liefert mit einem 6S -4500er Lipo und einer Metts 18x8 Holz befeuert ca. 1800 Watt Eingangsleistung ab. Daraus ergibt sich ein gemessener Standschub von ca. 6kg bei 8000U/min.

 

Der Viper ist die ideale Mischung aus reinrassigem F3A Kunstflug mit aggressivem 3D wobei er aber in jeder Flugphase immer überschaubar und unkritisch im Handling bleibt. Jetzt antesten im C-Kurs, sie werden von den exzellenten Flugeigenschaften des Vipers mehr als nur begeistert sein!

 


 

NEWS Juni/2013:

ADVANCE 25E – Einsteigermodell für den Aerobatic C-Kurs

 

Der Advance 25E ist ein sportlicher Tiefdecker-Trainer, der sich hervorragend für den Einstieg in den Modell-Kunstflug eignet. Das gänzlich in Vollholzbausweise erstellte Modell besitzt ein Dreibeinfahrwerk, welches speziell Starts und Landungen wesentlich vereinfacht. Das halbsymmetrische Flächenprofil lässt ein relativ großes Geschwindigkeitsspektrum zu und wirkt sich obendrein auch noch unkritisch auf das Flugverhalten aus. Das Modell weist 1,33 Meter Spannweite auf und schon mit einem 3S Lipo befeuert ist mit dem Advance 25E einfacher und gemächlicherer Kunstflug möglich. Mit einem 4S Lipo geht dann so richtig powermäßig die Post ab und das Modell wird uneingeschränkt kunstflugtauglich. Der Advance 25E bildet somit den idealen Übergang vom Hochdecker zum Tiefdecker und wird den angehenden Schülern im C-Kurs sicher viel Freude bereiten.

 


NEWS Mai/2013:

 

CHALLENGER

 

Neben dem „Arcus Sport“ und dem „Last Down XXL“ gesellt sich mit dem „Challenger“  ab sofort noch ein neuer Wölbklappensegler in den Flugmodelle-Hangar der Modellflugschule Aerobatic.

Mit 2,4 Metern Spannweite und einem sehr kraftvollen und effizienten Brushlessantrieb ausgestattet zählt der Challenger mit seinem RG 15 Tragflächenprofil nicht unbedingt zu den Thermikschleichern, jedoch auch nicht zu den Hotlinern. Mit einem 3200mAh-4000mAh 3S Lipo-Akku an Bord sind 70-80 Grad steile Steigflüge möglich, bei denen das Modell eine enorme Steigrate von in etwa 8-10m/s erzielt.

 

Obwohl der Challenger eher eine etwas flottere Gangart bevorzugt, besitzt er ausgezeichnete Allrounder-Eigenschaften und fühlt sich sowohl in der Thermik als auch im einfachen Kunstflug pudelwohl. Da das Modell mit einem solidem GFK-Rumpf sowie torsionsfesten Balsa-Sandwichflächen ausgestattet ist, verfügt es überdies auch eine ausgezeichnete Festigkeit bzw. Flugstabilität. Die Wölbklappen arbeiten vor allem in der Butterfly-Stellung hervorragend und erleichtern somit den Landeanflug und das Landen erheblich. Der Challenger wird vor allem den Elektrosegler-Piloten besonders Spaß machen, die einen schnelleren Flugstil voll gespickt mit tollen Kunstflugeinlagen bevorzugen.

 

Ab sofort steht der Challenger A-2 Kurs für Sie zum Schulen bereit!

 

 


NEWS April/2013:

 

Neuer Wölbklappensegler LAST DOWN XXL V3

 

Mit 3,2m Spannweite, zusätzlichen Wölbklappen und Winglets ausgestattet, erhält man mit dem LAST DOWN XXL V3 einen stattlichen Thermiksegler der gehobenen Klasse. Das zur Gänze in GFK-Balsa-Gemischtbauweise hergestellte Modell besitzt eine unglaubliche Gleitleistung und dank der Winglets and den Tragflächenenden auch eine hervorragende Richtungsstabilität. Die Wölbklappen arbeiten im Flug effektiv und auch die Landung wird mit nach unten ausgefahrenen Wölbklappen und nach oben gestellten Querrudern (“Butterfly-Stellung“) wesentlich vereinfacht. Das Modell wird wahlweise mit 3S (zügiger Steigflug) oder 4S-Lipos (kraftvoller Steigflug) mit einer Kapazität von 3200-4000 mAh geflogen.

 

Der LAST DOWN wird seinem Namen voll und ganz gerecht, denn mehrere Stunden lang in der Thermik Kreisen mit nur einer Akkuladung ist wahrlich keine Alltäglichkeit. Der LAST DOWN XXL ist ab sofort antestbar im A-2 Kurs.

 

Viel Spaß und Erfolg damit wünscht Ihnen Ihr,

 

Martin Resch

 


NEWS #3/März/2013:

Schulungsbeginn 2013 ab 9. April!

 

Werte Modellsportfreunde!

 

Dieser nicht enden wollende Winter hatte es wahrlich in sich, und die Eröffnung der Flugsaison 2013 läßt lange auf sich warten. Die Zeit bis dahin wird jedoch sinnvoll zum Bau etlicher neuer Schulungsmodelle genutzt bzw. dazu, alle Modelle im Hangar der Modellflugschule Aerobatic von Kopf bis Fuß zu warten. In Folge dessen wurden die Schulungsflieger soweit als möglich auch im Antrieb getuned bzw. optimiert, was Ihnen in Verbindung mit neu eingekauften LiPo-Akkus ein noch effizienteres Schulen verbunden mit einem wesentlich gehobenen Spaßfaktor ermöglicht. Mehr Antriebsleistung = mehr Flugspaß und das alles zum unveränderten Preis!

 

Einen erfolgreichen Start in die neue Flugsaison und viel Erfolg beim Erlernen dieses wunderschönen Hobbies wünscht Ihnen Ihr Fluglehrer der Modellflugschule Aerobatic

 

Martin Resch

 


NEWS #2/Februar/2013:

 

„Radian“ - brandeues Einsteigermodell für den A1-Kurs:

Der Radian ist ein aus Formschaum gefertigter 2-Achs-Elektrosegler, der vorwiegend bei der A-1-Anfängerkursschulung eingesetzt wird. Mit seinen kompakten Maßen von 2 Metern Spannweite und einem Abfluggewicht von nur 800 Gramm besitzt der Radian unübertroffen gutmütige Langsamflug-Eigenschaften und ist somit prädistiniert für den Modelllfug-Neueinsteiger.

 

Mit einem kraftvollen Brushlessmotor inklusive einem leichten 3S-Lipo (1300mAh-2200mAh) ausgerüstet, gewinnt das Modell rasch an Höhe, um im darauffolgenden Gleitflug erste  Erfahrungen im Steuern eines Elektroseglers zu sammeln. Der Radian wird dabei lediglich über zwei Ruderfunktionen - nämlich das Seiten- und das Höhenruder - gesteuert. Wegen seiner äußerst niedrigen Fluggeschwindigkeit und seinen extrem gutmütigen Allround-Eigenschaften wird er in erster Linie den RC-Neulingen jeder Altersklasse viel Freude und Erfolg bereiten sowie ein stressfreies Erlernen des Modellfliegens ermöglichen.

 

Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie den Radian in meiner Aerobatic Modellflugschule!

Eine Schnupperstunde z.B. mit dem Radian gibt es schon um nur 25 Euro (siehe A1-KURS)!

 

Ihr Modellfluglehrer

Martin Resch


NEWS #1/Februar/2013:

NeuerA1-Kurs Elektrosegler ARCUS SPORT mit Wölbklappen: Der ARCUS SPORT misst stattliche 2,6 Meter in der Spannweite und ist zur Gänze aus Hartschaum gefertigt. Er besitzt eine eher langsame Grundgeschwindigkeit und ist daher sehr gutmütig und besonders für Anfänger zum stressfreien Fliegen geeignet. Eine Premiere im A1 bzw. A2-Kurs ist, dass der Arcus Sport zusätzlich zu den Querrudern mit Wölblappen an der Innenseite der Tragflächen ausgestattet ist. Somit können Sie die Funktionsweise dieser Wölbklappen im Flug und bei der Landung äußerst effizient und einfach erlernen bzw. verstehen.

Die Kombination mit einem 4.000 mAh 3S 11,1 Volt LiPo-Akku und einem effizienten Brushlessmotor ist die Grundvoraussetzung für optimale Steigflüge und darauffolgende langanhaltende Thermikflüge gegeben. Mit etwas mehr Speed geflogen ist der Arcus Sport auch in beschränktem Maße kunstflugtauglich, was denn Spaßfaktor beim Schulen erheblich erhöht.

Viel Freude beim Schulen mit dem ARCUS SPORT wünscht Ihnen Ihr Fluglehrer
Martin Resch


NEWS Juni 2012:

Gleich 3 brandneue Elektrosegler stehen in Hangar der Aerobatic Modellflugschule für Sie zum Schulen/Testen bereit: Ein wunderschöner Holznachbau im Maßstab 1:6,3 des 1957 entstandenen Schulungsdoppelsitzers KA-7 auch bekannt unter dem Beinamen „Rhönadler“. Dieses Modell ist in der Farbversion Austria gestaltet. Wegen der äußerst gutmütigen Flugeigenschaften wird das Modell vorwiegend im A1-Kurs als Thermiksegler eingesetzt. Das originalgetreue Flugbild wird Liebhaber von Oldtimerseglern und Scale-Enthusiasten gleichermaßen begeistern.

 

Der Fox ist ebenfalls ein Nachbau des in Polen gefertigten doppelsitzigen Kunstflugseglers. Das Modell misst 2,3 Meter in der Spannweite und ist fast zur Gänze aus gepreßtem Hartschaum gefertigt. Diese ebenfalls thermiktaugliche Version der Fox ist für den Einstieg in den einfachen Kunstflug (A2-Kurs) prädestiniert und ist durch ihre eher gemächliche Grundgeschwindigkeit relativ einfach zu beherrschen.

 

Schon wesentlich flotter in der Gangart ist der Orion V3 zu fliegen. Allein die etwas geringerer Spannweite von 2 Metern und die schlanke Linienführung des Modells lassen erahnen, dass der Orion V3 schon zum Elektro-Hotliner tendiert. Das Modell ist mit einem enorm leistungsfähigen Brushlessmotor bepowert, der schnelle senkrechte Steigflüge garantiert, um es nachfolgend durch sämtliche damit möglichen Kunstflugfiguren im A2-Kurs zu jagen. Der Orion V3 besitzt gute Allround-Eigenschaften und man kann mit ihm natürlich auch handzahm in der Thermik seine Kreise ziehen.

 

Viel Spaß und Gelingen mit den neuen Schulungsmodellen wünscht Ihnen

Ihr Fluglehrer Martin Resch


NEWS #2/ Mai 2012:

 ASK 23 - brandneuer Elektrosegler für den A-1 bzw. A2-Kurs: Das dem Original der ASK 23 nachempfundene Modell misst 2,3 Meter in der Spannweite und wird von einem kraftvollen Brushlessmotor angetrieben. In Kombination mit einem 2200mAh 3S 11,1Volt LiPo-Akku sind schnelle Steigflüge möglich für nachfolgende lange Thermikflüge. Die ASK 13 fliegt sehr gutmütig und ist für den Anfängerkurs geeignet, sie kann jedoch auch etwas flotter geflogen werden und ist dabei obendrein auch noch kunstflugtauglich. Somit kann das Modell auch für den A2-Kurs eingesetzt werden. Da die ASK 23 ist zur Gänze aus Hartschaum gefertigt ist, steckt sie etwas unsanftere Landungen leicht weg ohne dabei gröbere Schäden zu nehmen. 

Viel Freude beim Schulen mit der ASK 23 wünscht Ihnen Ihr Fluglehrer,
Martin Resch


NEWS Mai 2012:

 

Lieber Modellsportfreund!

 

Zu Beginn der diesjährigen Flugsaison stehen wieder einige neue E-Flugmodelle für Sie zum Schulen bereit. Weiters wurden alle LiPo-Akkus für den Schulbetrieb heuer im April neu eingekauft. Dies und der Fakt der empfindlichen Automobil-Spritpreisteuerung in den vorangegangen Monaten führten leider dazu, dass auch hier eine leichte Anhebung von 5 Euro/Schulungsstunde nach mehr als 3 Jahren Preisgleichheit erfolgen musste. Ich bitte hierfür um Ihr Verständnis.

 

Holm- und Rippenbruch für die Flugsaison 2012 samt freundlichen Modellfliegergrüßen wünscht Ihnen Ihr Fluglehrer,

Martin Resch


 

Wichtige Info für alle 2,4GHz-Piloten:

Falls sie eine 2,4 GHz Fernsteuerung besitzen ist problemloser Lehrer-Schülerbetrieb mit Ihrem eigenen Modell nur dann möglich, wenn sie zusätzlich noch einen Multiplex kompatiblen (bei ev. Unklarheit Ihrerseits bitte bei mir nachfragen, ob Empfänger schulungstauglich ist) FM 35- oder 40 MHz Empfänger mit genügender Kanalzahl besitzen. Auf Wunsch kann Ihnen auch während der Schulung ein Leihempfänger zur Verfügung gestellt werden. Stellen sie daher bitte rechtzeitig sicher, dass der Empfänger in ihrem eigenen Modell Vorort jederzeit problemlos ausgewechselt werden kann.


NEWS Mai 2011:

Lieber Modellsportfreund!

Ab Juni 2011 bin ich unter der neuen Rufnummer +43/680/336 74 64 erreichbar. Mein alte Nummer +43/676/3895150 wird gegen mit Ende Juni 2011 abgemeldet.

Holm- und Rippenbruch für die Saison 2011 wünscht Ihnen,

Ihr Martin Resch


NEWS Dezember/2010:

Ideales Weihnachstgeschenk gesucht?

Aktion minus 10% auf alle Kurse (betrifft alle angebotenen 12 Std.- und 6 Std.-Vorteilsblöcke) beim Kauf eines Gutscheines bis einschließlich 31. Dezember 2010.


NEWS April/2009:

Lieber Modellsportfreund!

 

Zu Beginn der diesjährigen Flugsaison stehen wieder einige neue Flugmodelle für Sie zum Testen und Schulen bereit. Eines davon möchte ich hier näher vorstellen, nämlich den „Kunlun“ für den A2-Kurs. Der Kunlun ist ein über alle 3 Achsen gesteuerter, gutmütiger Allroundsegler mit 2 m Spannweite. Motorisiert mit einem kräftigen Brushlessantrieb (3S Lipo-Zellen) sind Steigflüge über 45 Grad möglich, wobei das Modell innerhalb von nur 20 Sekunden eine enorme Ausgangshöhe erreicht. Obwohl thermiktauglich, kann das Modell auch flotter geflogen werden und ist somit auch noch bei stärkerem Wind gut einsetzbar und zu beherrschen. Loopings, Rollen, Rückenflug und vieles andere mehr sind mit diesem Modell genauso schnell erlernt, wie das Landen mit aufgestellten Querrudern. Die Kapazität des Lipo-Akkus von 4000-5000mAh lässt - je nach Flugstil und Wetterlage - Flugzeiten von 30 bis 60 Minuten zu. Kunlun ist sozusagen das ideale Trainingsgerät bevor man sich an „superscharfe“ Hotliner heranwagen sollte.

 

Viel Freude beim Testen der neuen Schulungsmaschinen wünscht Ihr Modellfuglehrer Martin Resch!

(Modell KUNLUN wurde 2010 verkauft!)


NEWS März/2008:

 

Neu ab März 2008 im Programm sind traumhaft fliegende Elektro-Kunstflugmodelle mit Brushlessmotoren, die für 6S Lipo-Zellen ausgelegt sind.  Das macht im C-Kurs auch ein Schulen  an Sonn- und Feiertagen,  also jenseits der Verbrenner-Flugzeitbeschränkungen,  möglich.

 

Voll im Trend: Zum Einsatz kommen hier vorwiegend superleichte F3A-Modellkonstruktionen zwischen 1,5 bis 1,8m Spannweite und einem Abfluggewicht von lediglich 2,8-3,6 Kilogramm. Natürlich fliegen sie auch genauso kraftvoll und endlos senkrecht in den Modellflughimmel wie die Verbrenner-Maschinen. Die Flugzeit mit einem Lipo-Akku 6S 4000mAh-5000mAh (20C) beträgt je nach Flugstil zwischen 10 und 15 Minuten. Ich möchte Sie an dieser Stelle um Verständnis bitten, dass wegen der Anschaffungskosten der dazu benötigten, leider sündhaft teuren Qualitäts-Lipos derzeit noch keine Vorteilsblöcke angeboten werden können, sondern nur Einzelstunden. Verrechnet wird hier nur die tatsächlich geflogene Flugzeit des Schülers, die Vermittlung der Kunstflug-Theorie ist gratis! Kalkulieren Sie also mindestens eine Stunde Zeit und mehr ein, wenn Sie ungefähr 30 Minuten reine Flugzeit haben wollen.

 

Tauchen auch Sie ein in ein neues, nahezu lautloses Flugvergnügen! Die enorme Kraft der Brushless-Motoren gepaart mit "Lipoakku-Taschenkraftwerken" und den superleichten Modellen macht es möglich. --> Nähere Infos siehe C-Kurs.

 


NEWS #2/SEPTEMBER/2007:

 

Ein brandneuer Elektro-Trainer steht für den B-Kurs bereit:

"ELECTRICK" SPW: 1,6 m, 8-10 NIMH-Zellen, 3 Lipos, AXI 2826/10 Brushlessmotor

Der „Electrick“ wurde aus dem vormals mit Verbrenner ausgestatteten „Kyosho Trainer“ auf Elektroantrieb umgerüstet. Der hier verwendete, im Vergleich zu den bisher eingesetzten Brushlessmotoren etwas stärkere AXI 2826/10 macht auch bei stärkerem Wind einen Flugunterricht möglich - Bedingungen, für die der leichtgewichtige „Rainbow Elektro“ nicht mehr geeignet ist. Betrieben wird der Electrick durch die nun schon obligatorischen 3 Lipo-Zellen mit einer Kapazität von 5000mAh. Diese Antriebsauslegung ermöglicht bei sehr gezieltem Umgang mit der Motorregelung Flugzeiten bis zu 40 Minuten.

                                                                                             

Wie man einen bereits vorhandenen Trainer mit Methanol-Motor nachträglich in einen leichteren Elektro-Trainer mit Flugzeiten über 30 Minuten umbauen kann, erfahren Sie hier in meinem ausführlichen Bericht.

 

Wichtige Info zum B-Kurs:

Wie bereits auf der B-Kurs-Seite und der Modelle-Seite angekündigt, werden bis Ende der Saison 2007 die Schulungsmodelle mit Verbrenner zu Gunsten der weit effektiveren Elektromodelle ausgemustert. Die in der Modellflugschule Aerobatic eingesetzten Elektro-Trainer haben sich in der Praxis als völlig unkompliziert (Kein Herumquälen mit Motorstarten, etc.) und durch das im Vergleich zum Verbrennermodell geringere Gewicht als viel leichter beherrschbar erwiesen.


Die Gründe, im B-Kurs ausschließlich nur mehr auf Elektroantrieb zu setzen, liegen also auf der Hand:

1. Extrem lange Flugzeiten - bisherige Rekordflugzeit 55 Minuten (!) mit „Rainbow Elektro“ und 5000er Lipo.

 

2. Keine Rücksichtnahme auf Flugzeitbeschränkungen mehr erforderlich, da Elektromotoren keine Lärmbelästigung für Anrainer verursachen. Hintergund: An Sonn- und Feiertagen und wochentags zwischen 12 und 13 Uhr wird in der Modellflugschule Aerobatic für Verbrenner kein Flugbetrieb abgehalten.


Falls Sie eigene Verbrenner-Trainer weiterhin im B-Kurs einsetzen wollen, ist dies nach Absprache möglich. Bitte weitere Infos und Details dazu erfragen!

 

NEWS #1/SEPTEMBER/2007:

 

Drei neue Modelle stehen ab sofort zur Schulung für Sie bereit:

 

ASH 25   SPW: 3,6mFür den A2-Kurs wurde eine 3,6m spannendeASH 25“ mit einem AXI 2826/12 Brushlessmotor ausgerüstet. Das Modell ist ein vorbildähnlicher Nachbau eines Mann tragenden Segelflugzeugs (Die Spannweite des Originals beträgt 25 Meter.). Bei diesem Modell werden im Gegensatz zum bisher eingesetzten „Flaperon“ wie beim Originalflugzeug Störklappen zur Landung eingesetzt. Die ASH 25 bietet die Ihnen die einmalige Gelegenheit in die Großmodell-Segelfliegerei hineinzuschnuppern. Geflogen wird mit 3S Lipo-Zellen (5000mAh) oder 10 NiMh-Zellen ab 3600 mAh.

 

RAINBOW ELEKTRO   SPW 1,6m

 

Der B-Kurs wurde mit einem weiteren “Rainbow elektroausgestattet. Dieses Modell ist bei den Schülern so beliebt, dass ein zweites Exemplar davon angeschafft wurde. Der Rainbow schafft bei sehr gezieltem Gaseinsatz mit dem bürstenlosen Außenläufer und 3S Lipo-Zellen (5000mAh) eine Flugzeit von sage und schreibe über 50 Minuten!!

 

 

 

SWALLOW 90    SPW 1,7m     15ccm MotorSwallow 90“ heißt der farbenprächtige F3A-Kunstflugtiefdecker, der für den C-Kurs neu im „Hangar“ der  Modellflugschule Aerobatic für Sie bereit steht. Motorisiert mit einem 15ccm 2-Takt Methanolmotor samt Resonanzrohr, hat er Power nach oben ohne Ende. Der Swallow 90 ist äußerst gutmütig zu fliegen. Seine ausgefeilten fliegerischen Qualitäten spielt er aber im kraftvollen und präzisen Kunstflug aus. Meiner Meinung nach ist der Swallow einer der besten F3A-Trainingsmaschinen der 90er-Hubraumklasse, die ich bis jetzt geflogen bin!

 

Viel Freude beim Antesten der neuen Schulungsmaschinen wünscht Ihr Modellfuglehrer Martin Resch!

(Modell ASH 25 UND SWALLOW 90 sind mittlerweile verkauft!)

 


NEWS JULI/2007:

Einige Neuigkeiten gibt es in Bezug auf die Elektrosegler im A1- und A2-Kurs:                                        Insbesondere im A1-Kurs wurden bei den beliebten Standard-Schulungsseglern "Fenix Thermik" die leistungsschwächeren und eher schweren 600er-Getriebemotoren durch moderne, leichtere und kraftvollereFENIX THERMIK rot, SPW: 2.6 m, 8-10 Zellen;  ROXXY C35-48-06 BL OUTRUNNER Brushless-Außenläufer ersetzt. Der große Vorteil: Durch das geringere Fluggewicht bringt schon der Betrieb mit einem konventionellen 8-Zellen Sub-C NIMH-Akku beachtliche Steigleistungen und gewährleistet darüber hinaus sehr lange Motorlaufzeiten! Mit 10 NiMh-Zellen (12V/3600 mAh) bzw. 3 Lipo-Zellen (11,1V/5000maAh) geht dann schon richtig die Post nach oben ab!

Ab sofort sind diese getunten Modelle auch bei stärkerem Wind einsetzbar,  gelangen durch den nun flotteren Motor-Steigflug wesentlich schneller in die Thermik und ermöglichen durch ihr niedrigeres Gewicht merkbar längere Flugzeiten. Somit ist Ihnen noch mehr Flugspaß und vor allem eine noch längere Flugzeit beim Schulen garantiert. Mit nur einem Lipo-Akku sind 90 Minuten reine Flugzeit (also meistens jenseits der Durchhaltegrenzen der Flugschüler) bei halbwegs guten Wetterbedingungen durchaus keine Seltenheit!

Nähere technische Details dazu finden sie hier...

Viel Spaß beim Antesten wünscht Ihnen die Modellflugschule Aerobatic!

 


NEWS JANUAR/2007:

 

Es besteht für Sie natürlich auch die Möglichkeit, den A1 (Einsteiger-Seglerkurs ohne Querruder)- mit dem B-KURS (Motorflug-Einsteiger mit Querrudertrainer) zu kombinieren und nicht nur mit dem A2-Kurs (Querruder-Segler). Weiters kann der A2-Kurs (Querruder-Elektrosegler) auch mit dem C-Kurs (Motorkunstflugkurs mit Tiefdecker) kombiniert werden, falls man die grundlegenden Kunstflugfiguren wie z.B. Looping und Rolle schon mit einem 3-Achssegler beherrscht. Nähere Details dazu unter dem Link "Kombikurse".

 


NEWS AUGUST/2006:                                                                                           

Ab sofort besteht für Sie die Möglichkeit, den B-Kurs mit Elektro-Trainern zu absolvieren. Das bietet Ihnen eine sinnvolle Alternative zum Verbrennerfliegen (kein Lärm => keine Einschränkung der Flugzeiten!, kein Sprit, keine Verbrenner-Utensilien, keine Verbrennungsrückstände, kein langwieriges Starten- und Einstellen des Motors).

Bei den eingesetzten Modellen handelt es sich um superleichte, querrudergesteuerte Hochdecker (Abfluggewicht 1,6-2,1kg) mit einer Spannweite von 1,6 Metern. Als Antrieb werden bürstenlose Außenläufer (AXI 2820/12) eingesetzt, die mit 8-10 Zellen NIMH (9,6V-12V, 3300-3700mAh) oder noch leichteren Lipos (11,1V, 5000 mAh) betrieben werden. Mit dieser Antriebsvariante sind die Elektromodelle den Verbrenner-Modellen nahezu  ebenbürtig. Somit ist auch einfacher Kunstflug möglich. Die Flugzeit pro Akku beträgt je nach Flugstil zwischen 20 und 55 Minuten! – dauert also im Schnitt wesentlich länger, wie mit einem Tank beim Verbrennerfliegen.

Mit einem 1,6 Meter Elektro-Trainer vom Boden abheben und mit nur einer Akkuladung bis zu 55 Minuten(!) lang nahezu lautlos fliegen? - Ich zeige Ihnen wie's geht!

                           

     Rainbow Spw.: 1,60m, Brushless-Motor AXI 2820/12                                     Thor Elektro Spw.: 1,55m, Brushless-Motor AXI 2820/12  

            


NEWS JULI/2006:

 

Ein brandneuer Elektrosegler ist ab sofort für den A2-Kurs verfügbar. Der "Svist" ist mit seinen 2,76m Spannweite ein stattlicher Thermiksegler, der auch flotter geflogen gut durch die diversen Kunstflugfiguren zu steuern ist. Der Svist ist mit seinen Winglets sehr kursstabil und daher sehr einfach zu fliegen. Natürlich ist er, wie der Mefisto, mit einem starken Brushless-Motor für 8-10 NIMH-Zellen bzw. 3 Lipos ab 5000 mAh ausgelegt. In nur 20  Sekunden ist das Modell auf einer spektakulären Ausgangshöhe, womit das reinste Flugvergnügen rasch beginnen kann. Je nach Akku (3300-5000 mAh) sind 8-15 Steigflüge drin und je nach Pilot und Wetterlage sind Flugzeiten jenseits der 45 Minuten keine Seltenheit.

(Modell Svist ist mittlerweile verkauft!)

Jetzt antesten!

                                                                                                                           SVIST  Spw.: 2,76m,  Brushless-Motor

                                                                                                                          AXI 2826/10  (10 Zellen Nimh)

 


 

NEWS APRIL/2006:

 

Aufgrund des von mehreren Kunden geäußerten Wunsches wurde der A2-KURS (Querruder-Seglerkurs) mit neuen, etwas flotteren und vor allem kunstflugtauglichen Modellen mit Brushless-Motoren aufgerüstet. Somit ist es ab sofort möglich, auch die grundlegenden Kunstflugfiguren wie Looping, Rolle, Männchen, Rückenflug, etc. mit Elektroseglern zu erlernen. Sie haben die einmalige Gelegenheit, Ihre fliegerischen und theoretischen Grundkenntnisse fernab des Verbrennerfliegens zu perfektionieren und das ohne Aufpreis! Das Geschwindigkeitsspektrum der eingesetzten Modelle reicht von „handzahm“ (8 Zellen-Betrieb) bis zu „fetzigerer“ Gangart für den Kunstflug (10 NiMh-Zellen-Betrieb bzw. 3 Lipos) und bietet deswegen ideale Voraussetzungen für den Einstieg ins Hotliner- als auch Motorfliegen (B-Kurs bzw. C-Kurs).

 

Im Laufe der Saison darf man sich noch von einigen weiteren neuen Schulungsmodellen dieser Art überraschen lassen!

 

               
          MEFISTO  Spw.: 2m

       Brushless-Motor AXI 2820/10 bzw. 2820/12

         8 Zellen Sub-C bzw. 10 Zellen 2/3 Sub-C NiMH bzw. 3 Lipos 5000 mAh   

         Mit 10 Zellen pushed+matched  oder 3 Lipos geht's senkrecht in den Himmel!!!

 

Modell Mefisto in türkis ist mittlerweile verkauft!


NEWS JANUAR/2005:

 

Ab sofort werden auch  halbe Kursblöcke angeboten! Sie bezahlen die Hälfte eines Kurses im voraus,  also 5 Einzelstunden und bekommen dazu 1 Stunde gratis! Ein immenser Vorteil, wenn Sie z. B. noch einige Stunden nach Ihrem Kurs sicherheitshalber dazu haben wollen, oder schon vor Kursbeginn über genügend Flugerfahrung verfügen, sodass Sie mit einem halben Block auskommen.

 


NEWS JANUAR/2004:

 

Sie haben die Möglichkeit, den A1- mit dem A2-KURS, den A2- mit dem B-KURS und den B- mit dem C-KURS zu kombinieren!!
Dies ist vor allem für jene Schüler gedacht, denen das Fliegen schon etwas leichter von der Hand geht. Sie haben damit einen immensen Vorteil in punkto Zeitgewinn und Geldersparnis!

 

IHR TOP-VORTEIL:
Nehmen wir z.B. an, Sie haben einen 12-stündigen. A-1-Vorteilsblock begonnen und es stellt sich im Laufe der Schulung heraus, dass Sie einer von den ganz Flinken sind.
Sie können in diesem Fall jederzeit auf einen KOMBIKURS aufzahlen und somit die 2. Hälfte der Schulung schon im neuen A2-Kurs absolvieren! Schon fliegen Sie mit dem Querruder und das in so kurzer Zeit!

Ein A1-A2 KOMBIKURS besteht somit aus einer 6-stündigen A1- und einer 6-stündigen A2-Kurseinheit.

 

 

 

A1 - A2 KOMBIKURS

nur € 325,-

A2 - B KOMBIKURS

nur € 375,-

B - C KOMBIKURS

nur € 425,-

Preise gültig bis 31.10.2007. div.  Preisänderungen vorbehalten!